Donnerstag, 3. Juni 2010

Alte Bücher schlachten ja oder nein?

Diese Skrupel bzw. Skrupellosigkeit als eine der letzten Mohikane der Gutenberg-Galaxis kenne ich sehr wohl. Habe darüber gerade am Wochenende wieder mit Künstlerkollegen diskutiert.
Mittlerweile bin ich auch überzeugt dass ausführliches Schlachten, wo alle Teile demütig und würdig Teil eines neuen, künstlerisch wertvollen Ganzes wird, ist korrekt.
Wie es Johanna Goisser macht sieht es hier.
Und wie Norbert Császár hier.


1 Kommentar:

Angela hat gesagt…

Interessantes Thema, was Du da aufgreifst. Und mit den Arbeiten von Johanna und Norbert zeigst Du auch 2 Superbeispiele auf, wie man´s machen kann. Bei vielen alten Büchern fehlen schon Seiten oder sie waren der Feuchtigkeit ausgesetzt. Sie sind einfach nicht mehr zu restaurieren und landen häufig im Altpapier. Und wenn die Überreste dann so toll verarbeitet werden zeugt das doch von Respekt.